Skip to content

Er gewann den Kasseler Demokratie-Impuls

  1. Startseite
  2. kassel

Erstellt:

From: Florian Hageman

Teilen

Selfie: John Kantara with Martina van den Hövel-Hanemann (von hyperlinks), Christian Geselle and Denise Dismer. © Non-public

Der Filmemacher John Kantara gewann mit seiner Kollegin Denise Dismer den Kasseler Demokratie-Impuls. Jetzt wünscht er sich, dass der Beitrag auch in Schulen gezeigt wird.

Kassel – Eigentlich wollte John Kantara diesen Movie gar nicht machen. Er begründet das mit einem inneren Abwehrreflex. Er struggle hierzulande einer der ersten afrodeutschen Filmemacher, und immer wenn es darum ging, das Thema Rassismus aufzugreifen, kamen alle zu ihm. Ihm missfällt das: „Homosexuelle sollen die Filme über Homosexuelle machen, Frauen über Frauen und Schwarze über Rassismus.“ Hinzu kommt: „Es tut immer weh, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Es ist emotional anstrengend.“

Die Redaktion von „Wissen hoch zwei“, die für die Wissenschaftsdokumentationen in 3Sat zuständig ist, hat ihn dann doch überzeugt: In „Die Macht der Vorurteile“ sollte es darum gehen, dass der Rassismus im vermeintlich aufgeklärten Deutschland weiter tief verwurzelt. Herausgekommen ist eine beeindruckende Dokumentation von Kantara und seiner Kollegin Denise Dismer, die nun mit dem Kasseler Demokratie-Impuls ausgezeichnet worden ist. Der Beitrag befasst sich mit den ofensichtlichen und weniger offensichtlichen Vorurteilen im Alltag: wenn zum Beispiel der weiße Fahrgast in der Tram seine Geldbörse festhält, sobald sich ein Schwarzer neben ihn setzt.

Kantara kennt diese Szenen, die im Movie zum Beispiel Carlotta Nwajide schildert. Sie ist eine schwarze Ruderin, die zu den besten Athletinnen in Deutschland zählt. Sie ist in Hannover geboren. Aber wenn sie das jemandem sagt, gibt sich ihr Gegenüber in der Regel nicht zufrieden. Sie wird dann nicht selten noch gefragt, wo sie eigentlich herkommt.

Kantara weiß, wie es ist, vor allem über die Hautfarbe definiert zu werden. Er struggle einst der einzige schwarze Matrose bei der Marineversorgungsschule auf Sylt. Er gehörte damals zum Marinechor „Die Blauen Jungs“. Einige Mitglieder sollten ausgewählt werden, mit zur Steubenparade nach New York zu kommen. Kantara gab sich Mühe – und schaffte es dennoch nicht. Später erfuhr er, dass es an seiner Hautfarbe lag. Solche Erfahrungen prägen. Er sagt: „Ich habe eine dicke Haut, aber manche überleben das nicht unbeschädigt.“

Der Movie soll helfen, dass sich jeder hinterfragt und das verfolgt, was Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auch in der Dokumentation zum Ausdruck bringt: „Es reicht nicht aus, kein Rassist zu sein. Wir müssen Anti-Rassiten sein.“

Kantara findet, dass die Lage im Vergleich zu früher schon besser geworden ist und Schwarze präsenter geworden sind: Jana Pareigis etwa moderiert die ZDF-Hauptnachrichtensendung. Aber, so sagt er es auch: Es gibt noch viel zu tun. Kantara hofft, dass sein Movie de él jetzt vermehrt in Schulen gezeigt wird. Und er steht einer Idee von Martina van den Hövel-Hanemann offen gegenüber. Die Kasseler Stadtverordnetenvorsteherin hatte während ihrer Laudatio erwähnt, dass die Dokumentation ja auch mal in der Stadtverordnetenversammlung laufen könnte. Kantara würde sich freuen, und er hatte auch kein Downside damit, sich mit der AfD auseinanderzusetzen. „Denen sag ich schon meine Meinung“, sagt er.

Den Kasseler Preis sieht der 58-Jährige als Auszeichnung auch für den Wissenschaftsjournalismus an sich. Der Berliner will mit seinen Dokumentationen beitragen zu gutem Bildungsfernsehen. Kantara hat schon Beiträge zu Parkinson, zum Azubi-Mangel im Handwerk und zum Kalisalz erstellt und ist mehrfach ausgezeichnet worden – nun additionally mit dem Kasseler Demokratie-Impuls. Während der Preisverleihung am Freitag zückte er sein Helpful und machte auf der Bühne ein Selfie mit seiner Kollegin Dismer, mit Stadtverordnetenvorsteherin van den Hövel-Hanemann und Oberbürgermeister Christian Geselle. Kantara kann auch Unterhaltung.

Der Movie ist in der 3Sat-Mediathek zu finden unter zu.hna.de/film2311 (Florian Hagemann)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *