Skip to content

In Musik-NFTs investieren und Künstler unterstützen

Der Marktplatz von Royal ist mit den Musikdrops von Diplo, Nas und The Chainsmokers in Betrieb gegangen, und das Unternehmen arbeitet jetzt auch an der Entwicklung einer mobilen App.

In den letzten Monaten hat die Welt einige der aufregendsten Entwicklungen in der Musikindustrie erlebt. Eine dieser Innovationen ist die Einführung von Royal, einem Marktplatz, der dazu beitragen wird, Musik-NFTs der breiten Masse zugänglich zu machen. Das ist ein wichtiger Schritt, weil er den Menschen den Zugang zur Musik, die ihnen gefällt, erleichtert. Außerdem soll der Marktplatz den Musikschaffenden helfen, Lizenzgebühren zu verdienen – daher auch der Identify Royal.

Lizenzgebühren für Künstler/innen

Es gibt zwar viele NFT-Plattformen, aber die meisten von ihnen sind nicht speziell für Musik konzipiert. Royal nutzt jedoch die Ethereum Sidechain Polygon, um einen Marktplatz zu schaffen, auf dem Nutzer/innen Musik-NFTs kaufen und verkaufen können. Der Marktplatz der Plattform bietet detaillierte Statistiken zu jedem Asset, einschließlich der Streaming-Daten und Einnahmen des Songs, sowie eine automatische Zahlungsschnittstelle.

Der Royal-Marktplatz vereint Streaming-Daten von Spotify, Apple Music, Tidal und SoundCloud Premium sowie von einigen anderen Diensten. Die Seite wird von der Ethereum-Sidechain Polygon betrieben und nutzt die Polygon-Neighborhood, um Nutzern den Handel mit tokenisierten Musikrechten zu ermöglichen, ohne dass sie selbst Token besitzen müssen.

Künstler and ihre Followers zusammenbringen

Einer der führenden Namen im Bereich Musik-NFT ist Royal, das gerade einen Marktplatz für Lizenzgebühren gestartet hat. Die Plattform soll es Musikern und Followers ermöglichen, auf einer direkteren Ebene in Kontakt zu treten. Sie bezieht Daten von Streaming-Diensten wie Spotify und Apple Music und bietet Nutzern die Möglichkeit, Anteile an Songs von Künstlern zu erwerben.

Royal ist ein Startup, das von dem EDM-DJ und Musikproduzenten Justin “3LAU” Blau und dem Gründer von OpenDoor, einem Startup für den Hauskauf, JD Ross, gegründet wurde. Ihr Ziel ist es, einen einfach zu bedienenden Marktplatz für Musik-NFTs zu schaffen, der sowohl für Musiker als auch für Followers interessant ist.

Die Plattform ermöglicht es Künstlern, Bruchteile ihrer Songs an Followers zu verkaufen, die zu einem beliebigen Preis gekauft werden können. Ein kleiner Künstler könnte zum Beispiel 10.000 Greenback für einen einzigen Track bekommen, während Taylor Swift möglicherweise… nun, du verstehst schon.

Ein Stück Musik besitzen

Royal ist ein Marktplatz für fraktionierte Musik. Er ermöglicht es Künstlern, ihre Musik an Followers zu verkaufen, und zwar in einem Modell, das mit Aktien vergleichbar ist. Aber es ist mehr als nur eine Plattform für Musikrechte.

Es ist auch eine Plattform für Followers, um in ihre Lieblingskünstler zu investieren. Die Plattform bietet Investoren eine Reihe von Eigentumsstufen, von einer EP bis zu einem Album. Wer investiert, kann damit rechnen, Lizenzgebühren zu erhalten, wenn sein Lieblingssong gestreamt wird.

Es ist nicht der erste NFT-Marktplatz, aber der erste für Musikrechte. Royal hat sich Investitionen von Coinbase Ventures, Paradigm, a16z, Stefflon Don, Atomic und Joyner Lucas gesichert.

so purposeful is

Royal ermöglicht es den Nutzern, Anteile an einem Track zu kaufen, die auf dessen Popularität basieren. Über Plattformen wie Amazon, Spotify und Apple Music können die Nutzer/innen dann Lizenzgebühren verdienen. Die Nutzer/innen können auch Lizenzgebühren auf der Kette oder außerhalb der Kette verdienen.

Blau und Ross haben einen Marktplatz für Musikrechte geschaffen, der auf einer neuen Infrastruktur basiert, die Künstlern dabei hilft, begrenztes digitales Vermögen abzumünzen. Künstler können ihre Lizenzgebühren auch über Royal an Followers verkaufen. So können die Followers neben den Künstlern Lizenzgebühren verdienen und zukünftige Alben finanzieren. Gegenwärtig nehmen Musiker/innen etwa 12% des Einnahmenkuchens mit nach Hause. Aber immer mehr Menschen streamen Musik, was mehr Lizenzgebühren für Künstler/innen und mehr Musik für Followers bedeutet. Eine echte Win-Win-Scenario.

Die Hear der Plattform enthalten Streaming-Daten von Apple Music, Prime Music und Spotify sowie Schätzungen zu den Ausschüttungen. Royal bietet den Nutzern additionally eine cell App.

Fazit

Royal plant, Followers und Investoren unique Vorteile zu bieten. Followers, die NFTs kaufen, erhalten Zugang zu exclusiven Fanartikeln und Werbeaktionen. Royal-Künstler/innen werden auch Lizenzgebühren auf Plattformen wie Spotify und Apple Music verdienen können. Auch Grasp-Aufnahmerechte wird Royal in Zukunft anbieten.

Während sich die Ansteckung und die Auswirkungen des FTX-Desasters ausbreiten, ist es ermutigend, professional Anwendungsfälle für Blockchain und NFTs zu sehen. Zusammen mit dem Aufschwung von Bitcoin und Ether sind das gute Nachrichten für diejenigen, die noch an die Technologie glauben, die dem Kryptomarkt zugrunde liegt.

Falls dir dieser Artikel gefallen hat, könnte dich auch folgender interessieren: Musik-NFTs: Der Kampf gegen die Giganten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *