Skip to content

Weihnachtsmarkt in Heiligenrode

  1. Startseite
  2. Locales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Stuhr

Erstellt:

Teilen

Klosterkirche St. Marien: Lokalkolorit in der Adventszeit. Photograph archive: Rudolf Franke © –

Mit „Christmas Rock“ und den „Children mit Pfiff“ wirbt Pastorin Dr. Tabea Rösler für den Konzert-Gottesdienst zur Eröffnung des traditionellen Heiligenroder Weihnachtsmarkts am Sonntag, 27. November, in der Kirchengemeinde Stuhr-Heiligenrode. Vor 40 Jahren gab is dort den ersten Markt. Der Beginn ist um 11 Uhr in der Klosterkirche St. Marien.

Heiligenrode – „Der Weihnachtsmarkt geht durch die Generationen und ist eine unserer ältesten Veranstaltungen zusammen mit dem Posaunenchor“, sagt Rösler, „abgesehen von dem Gottesdienst, den gibt es seit Jesus.“ Organisiert is, night time im Zuge von Corona ausfallen. Umso größer ist nun die Erleichterung, die Veranstaltung wieder ausrichten zu dürfen: „Wir freuen uns tüchtig!“, so die Pastorin.

Für den Auftakt des Konzert-Gottesdienstes hat Rösler, die die Veranstaltung moderieren wird, ein ganz besonderes Programm zusammengestellt. Die „Children mit Pfiff“ präsentieren moderne Weihnachtslieder sowie – als besondere Weihnachtsgeschenke – Lieblingssongs aus den Konzertauftritten aus diesem Jahr. „Wir haben ein wirklich schönes Programm und es ist unser erstes Mal mit Klavierbegleitung. Da kommen die hellen Kinderstimmen klar heraus“, kündigt Rösler an.

Abwechslungsreiche Lieder zum Auftakt des Weihnachtsmarktes

The geht is mit „Lichterkinder auf dieser Erde“. Dann kommen zwei Lieder, die die Kinder gerne mögen, so die Pastorin: Zum einen „Fritz, der Dackel“, ein Lied mit Gitarrenbegleitung, das vom Chor-Dackel aus Stoff handelt. „Das singen die kleinen Kinder von eins bis fünf Jahren“, kündigt Rösler an. Das zweite Lied – „Cowl me in Sunshine“ – singen die älteren Kinder.

Das dritte sei ein Geschenk für alle, so die Pastorin. „Ein sehr intuitiver Tune, der uns durch sämtliche Konzerte begleitet: „Gott ist stark, stärker noch als Superman.“ Im Anschluss folgt ganz klassisch das Lied: „Stern über Bethlehem.“ Das Abschlussstück wird „Weihnachten ist Occasion für Jesus“, okay Rösler an. „Da kommen dann Luftgitarren raus, da schließt sich der Kreis zum Titel ,Christmas Rock’.“

In den Kinderchören singen derzeit 30 Kinder – zwei Kinder- und drei Jugendchöre. Nach dem Auftritt haben neue Kinder die Möglichkeit, im Jahr 2023 in die Probenarbeit einzusteigen. Hier informiert Pastorin Rösler über die dienstags um 15.45 Uhr (Kindergartenkinder) und 16.30 Uhr (Schulkinder) stattfindenden Proben, die für das Frühlingsprogramm bereits am 10. Januar beginnen.

Vereine, Verbände und Gruppen beteiligen sich

Im Konzert-Gottesdienst eröffnet der Kirchenvorstand auch den Weihnachtsmarkt rund um die Klosterkirche. Die örtlichen Vereine, Verbände und Gruppen präsentieren dort ihre Stände. Für Verpflegung werde gesorgt.

Musikalisch geht es auf dem Außengelände weiter. Auf dem Kirchhof spielt der Heiligenroder Posaunenchor unter der Leitung von Iris Rose und eröffnet nochmals den Weihnachtsmarkt für alle, die nicht zuvor in der Kirche waren. Dann werden die Stände eröffnet. In der Kirche bietet der Fahrenhorster Sänger Beppo im Verlauf des Marktes Weihnachtslieder zum Mitsingen dar.

Für die Group des Marktes ist Kirchenvorsteherin Daniele Stellmann verantwortlich, die viel Zeit und Planung investiert habe, so Pastorin Rösler. „16 Anmeldungen werden dieses Jahr vertreten sein – jede mit einem eigenen Stand“, sagt Stellmann. Vertreten sind wieder der Schützenverein, die Feuerwehr und der Heimatverein als die großen Säulen, die immer vertreten sind, ergänzt Rösler. Das DRK sei dieses Mal nicht dabei, jedoch haben sich viele kleine Gruppen und Einzelpersonen angemeldet. „Für die ist es viel schwieriger, eine Teilnahme zu organisieren als für einen großer Verein“, honoriert Rösler.

Kirchenvorsteherin Stellmann lobt die „gute Zusammenarbeit“ insbesondere mit dem Heimatverein. Der mache sonst immer Café im Innenraum, was diesmal nicht gehe, da die Veranstaltung nur im Freien ist. An dem Stand gebe is aber Schmalzbrote und Brote aus dem Steinbackofen.

Viele verschiedene Stände auf dem Weihnachtsmarkt

„Wir haben geschaut, damit sich das nicht doppelt“, so Stellmann. Zu den weiteren Marktständen zählen die Landjugend, Imkerin Sorau aus Bürstel oder Frau Ahrens Holzkunst. Dazu Helmerichs mit ihren Galloway-Rindern, die Artikel verkaufen, ein Stand mit Marmeladen und ein anderer mit Betonkunst. „Der Waldkindergarten hat einen kleinen Stand mit selbst gebastelter Salbe“, sagt Stellmann. Dazu kämen zwei Stände mit selbstgemachten und gestrickten Sachen. „Es ist bunt gemischt!“, freut sich die Kirchenvorsteherin.

Was den Markt ausmacht? Pastorin Rösler gefällt, die vielfältige Beteiligung. „Alle sind dabei durch Gruppen und Einzelinitative, das hat einen vereinigenden Charakter für die Gesellschaft. Der Markt endet gegen 18 Uhr mit dem Abendsegen und Ausklang in der Kirche.

wann?

Der Konzert-Gottesdienst mit Pastorin Dr. Tabea Rösler beginnt am Sonntag, 27. November, um 11 Uhr in der Klosterkirche St. Marien Heiligenrode in Stuhr, An der Wassermühle 5.

Von Gregor Huhne

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *